Tag der offenen Tür zum 5-jährigen Jubiläum

Trotz hochsommerlichen Temperaturen haben viele interessierte Besucher die Gelegenheit genutzt, einen Blick hinter die Kulissen der Rehabilitation zu werfen und sich über das breite Angebot zu informieren.

Unter den zahlreichen Gästen konnte sowohl Bürgermeister Manfred Brugger als auch sein Vorgänger Sebastian Pirnbacher sowie Markus Wieser, Obmann des Fördervereins für Kinder- und Jugendrehabilitation in Österreich begrüßt werden. Hier gilt ein besonderer Dank der Gemeinde St. Veit für die sehr gute Zusammenarbeit in allen Bereichen. Die Patienten und Mitarbeiter werden in das Gemeindeleben integriert und die Feuerwehr St. Veit bietet den Kindern des Leuwaldhofes immer wieder interessante Schnuppermöglichkeiten an, um die Arbeit der Feuerwehr näher kennenzulernen. Jährlich dürfen die Patienten und Mitarbeiter auch ein wundervolles Konzert der Trachtenmusikkapelle St. Veit im Pongau genießen – so wie beim Tag der offenen Tür. Sehr positiv wird auch die Zusammenarbeit mit den umliegenden Ärzten, der Landesklinik St. Veit und dem Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach beurteilt.

Im Jänner 2014 wurde das Onkologische Rehabilitationszentrum St. Veit im Pongau, das in Kompetenzpartnerschaft vom führenden Gesundheitsdienstleister VAMED und den Salzburger Landeskliniken (SALK) realisiert wurde, als erstes Rehabilitationszentrum für Krebspatienten in Westösterreich eröffnet. Die Onkologische Rehabilitation – mit 120 Betten und 70 Mitarbeitern – hat sich in den letzten fünf Jahren zu einer nicht mehr wegzudenkenden Einrichtung in St. Veit und einem weit über die Region hinaus anerkannten onkologischen Reha-Kompetenzzentrum etabliert.

Aus ganz Österreich kommen die Patienten zur Rehabilitation nach St. Veit. Über 7.000 Patienten wurden seit der Eröffnung erfolgreich betreut. Studien zeigen eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustandes der Patienten nach der ganzheitlichen Rehabilitation. „Bereits drei bis vier Wochen Rehabilitation bringen eine enorme Steigerung der Lebensqualität der Patienten", erklärt Prof. Dr. Thomas Licht, Ärztlicher Leiter des Rehabilitationszentrums St. Veit im Pongau.

Mit der Standorterweiterung durch den Leuwaldhof haben die VAMED und die SALK einen Meilenstein in der Kinder- und Jugendrehabilitation gesetzt und die Kompetenz rund um onkologische Rehabilitation sowie die Rehabilitation für Erkrankungen des Stoffwechselsystems und des Verdauungsapparates ausgebaut. In den beiden miteinander verbundenen Häusern begleitet ein interdisziplinäres Expertenteam Patienten aller Altersgruppen auf dem Weg zu einer nachhaltig verbesserten Lebensqualität.

 

Foto: Maximilian Steinbauer


Diese Seite verwendet Cookies. Bitte erteilen Sie Ihre Zustimmung, indem Sie auf OK klicken.  Mehr erfahren...
Ablehnen OK