Interprofessionelles Management in der onkologische Leber- und Pankreaschirurgie

Symposium am 29.06.2018

Patienten mit onkologischen Pankreas und Lebererkrankungen stellen eine große Herausforderung dar, das ist bestens bekannt. Die Abklärung ist intensiv, der Ressourcenverbrauch enorm und die Fitness der Betroffenen ebenso bedeutsam.

Dazu gesellt sich dann noch die psychische Verfassung, die entscheidenden Einfluss auf den Verlauf nehmen kann. Und alles was wir tun, soll am Ende des Tages die vielzitierte Lebensqualität nicht negativ beeinflussen. Wir haben gelernt, dass Zusammenarbeit – Teamwork – nicht nur effektiver ist, sondern auch bessere Outcomes und Zufriedenheit, bei Betreuten und Behandlern erbringen kann. Teamwork sollte aber nicht nur auf fachlicher Ebene gelebt werden, sondern vielmehr auf interprofessionellen Beinen stehen. Also Pflege, Ärzteschaft, Ernährungsexperten und Physiotherapeuten, die an einem gemeinsamen Strang für unsere Patienten ziehen.

Diese Zusammenarbeit hat einen modernen Namen, ERAS (enhanced recovery after surgery) – also verbesserte Rekonvaleszenz nach Chirurgie. Während das standardisierte, postoperative und interprofessionelle Management in manchen Ländern bereits gelebt und umgesetzt wird, stehen wir in Österreich noch am Anfang, wenngleich viele Teilaspekte des Programmes bereits Anwendung finden.

 

LEITUNG

Univ.-Prof. Dr. Dietmar Öfner-Velano, MAS 
Direktor Univ.-Klinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie 
Medizinische Universität Innsbruck 

Priv.-Doz. Dr. Stefan Stättner, FRCS, FEBS
Ltd. OA Univ.-Klinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie
Medizinische Universität Innsbruck

 

PROGRAMM

09.30
Welcome
Einleitung

10.30
Von „Fast Track" zu ERAS, was sich in 15 Jahren verändert hat
PD Dr. Reinhold Kafka-Ritsch
GF ltd. OA Univ.-Klinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie
Medizinische Universität Innsbruck

Thema Ernährung perioperativ – Mythos oder Wirklichkeit
David Ebner, BSc
Diätologe, Ernährungsmedizin Innsbruck

Möglichkeiten und Grenzen der Leber- und Pankreaschirurgie
ao.Univ.-Prof. Dr. Stefan Schneeberger
Stv. Leiter Univ.-Klinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie
Medizinische Universität Innsbruck

Einleitung

Perioperatives Management ICU – aus ärztlicher Sicht
PD Dr. Werner Tiefenthaler
Univ.-Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin
Medizinische Universität Innsbruck, A

Perioperatives Management ICU – aus pflegerischer Sicht

11.45 
Einladung zum Lunch

Das VOR und DANACH

13.00
Präoperative Diagnostik – was ist notwendig, was ist sinnlos?
OA Dr. Helmut Raab
Stellvertretender Leiter der Anästhesieambulanz
Medizinische Universität Innsbruck

Pflegemanagement im prä- und postoperativen Verlauf
DGKP Michaela Mair, MScN
Stv. Stationsleitung, Department VTT
Tirol Kliniken

Übergang in die (Onko-) Rehabilitation
Prof. Dr. Thomas Licht
Medical Director
Onkologische Rehabilitation St. Veit im Pongau, Salzburg

Prehabilitation – Vision oder baldige Realität

14.30
Einladung zur Kaffeepause

ERAS (enhanced recovery after surgery)

15.00
Evidenz und Sinn des Konzeptes
OA Dr. Henry Hoffmann
Abteilung für Allgemeine Chirurgie (Viszeralchirurgie)
Universitätsspital Basel, CH

Entwicklung des Konzeptes – die ERAS Nurse
Nancy Langer-Horisberger ERAS Nurse
Abteilung für Allgemeine Chirurgie (Viszeralchirurgie)
Universitätsspital Basel, CH

Was kann die Physiotherapie beitragen

Lebensqualität – erklärtes Ziel oder Modeerscheinung 
Mag. Monika Sztankay 
Dpt. für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 
Medizinische Universität Innsbruck

Zentrumsbildung in der Leber- und Pankraschirurgie – warum wird das noch diskutiert?
Univ.-Prof. Dr. Dietmar Öfner-Velano, MAS
Direktor Univ.-Klinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie
Medizinische Universität Innsbruck

18.00 - Abschluss der Tagung

 

 

 


Diese Seite verwendet Cookies. Bitte erteilen Sie Ihre Zustimmung, indem Sie auf OK klicken.  Mehr erfahren...
Ablehnen OK